Wiwö SOLA 2014

 

Das erste Stufensommerlager dieses Sommers ist auch schon wieder vorbei…

Dieses Jahr hatten die WiWö die Freude, mit der Gruppe 34, St.Thekla, „in 8 Tagen um die Welt“, zu reisen.

Am Samstag den 26.Juli ging es mit Sack, Pack und Kindern nach Els in Albrechstberg. Nach einer kurzen, aber intensiven Busfahrt wurden die Betten verteilt und bezogen. Als das erledigt war, ging es dank des strahlenden Sonnenscheins gleich ins Schwimmbad, das genialer Weise nur 5 Gehminuten vom Lagerplatz entfernt liegt.

Nach dem Spaß Im kühlen Nass gab es den Einstieg in das Lagermotto und zur Abrundung des aufregenden ersten Lagertages ein Lagerfeuer mit Gesang und Spiel.

Nachdem Leo, der Zugschaffner, der uns noch die ganze Woche über begleiten würde, die Neuankömmlinge im Zug begrüßt hat, wurde die Gutenachtgeschichte gelesen. In 8 Tagen um die Welt, was könnte besser passen?

Morgens, nach dem Aufstehen hat Leo uns begrüßt, und uns mitgeteilt, dass wir nachts mit dem Nachtexpress bereits den ersten, aufregenden Kontinent erreicht haben.

Und so bereisten wir tageweise Asien, Afrika, Europa, Nord-Amerika, Süd-Amerika, Australien und schlussendlich sogar die Antarktis. Praktischerweise fand die Fahrt immer nachts statt, sodass wir in der Früh anhand unserer Weltkarte nur noch herausfinden mussten, wo wir gelandet waren.

Im Laufe dieser 8 Tage haben wir einem chinesischen Zirkusclown eine atemberaubende Vorführung geboten, erfahren, was Baden Powell mit Afrika zu tun hat, Spezialabzeichen abgelegt, einen Zauberpfad bewandert und dafür einen Zauberstein erlangt,  einem Indianerhäuptling bei einer Schatzsuche geholfen und für den Zoowärter Koalas gesucht und gefunden. Wir haben an den weltweit ersten Freundschaftsspielen teilgenommen, und es bei der anschließenden Siegerehrung mit Party richtig krachen lassen. Zwischendurch haben wir geschwommen, Rätsel gelöst und das unsagbar köstliche (oder wie man auf diesem Lager nur hörte: leckere) Essen genossen, dass uns die Kochmuttis Annemarie und Siegi gezaubert haben. Wir haben bei Regen ein Widegame absolviert und bei der Spiri-Einheit etwas über die Weltreligionen gelernt.

Wir haben ein wunderschönes Abschlusslagerfeuer gemacht, gesungen, gespielt und Verleihungen gefeiert.

Am Samstag ist der Zug schlussendlich leider kaputt gegangen. Leo hat uns einen Bus organisiert, der uns nach Wien zurück gebracht hat. Nicht ohne aber jedem ein Lagerabzeichen zur Erinnerung zu schenken.

Alles in allem war es ein aufregendes, spannendes, wenn auch etwas regnerisches Lager, das wahnsinnig viel Spaß gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.